Pflanzen

1. Wie ist diese Aktion entstanden?

Das Abenteuer begann im März 2007 in Nairobi. Dort traf Jacques Rocher mit Wangari Maathai zusammen, der ersten Afrikanerin, die den Friedensnobelpreis erhielt. Die Preisträgerin ist Patin der Kampagne v„Plant for the Planet“ des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP).

Er verpflichtet sich zu diesem Zeitpunkt, mit Hilfe von Kundinnen der Marke Yves Rocher 1 Million Bäume zu pflanzen. Yves Rocher sammelt über seine Umweltstiftung Fondation Yves Rocher als offizieller Vertreter Spendengelder, um die Wiederaufforstung über lokale Umweltorganisationen vor Ort durchzuführen.

Dank der großen internationalen Bewegung, die sich entwickelt hat, können wir uns heute zur Pflanzung von 50 Millionen Bäumen bis zum Jahr 2015 verpflichten!


2. Welche Rolle spielt das UNEP bei dieser Kampagne?

Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) hat die Initiative Plant for the Planet: die 1 Milliarde- Bäume-Kampagne ins Leben gerufen.

Weltweit werden Menschen und Organisationen aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft, der Wirtschaft und der staatlichen Ebene aufgerufen, ihr Engagement bei der Pflanzung von Bäumen auf dieser Website zu registrieren.

Das Ziel ist die Pflanzung von mindestens 1 Milliarde Bäumen jährlich und weltweit.


3. Wie wird die Umweltstiftung Fondation Yves Rocher pflanzen und wo?

Ein Expertenteam der Umweltstiftung Fondation Yves Rocher wählt Organisationen aus, die auf Wiederaufforstung spezialisiert sind. Die Auswahl erfolgt nach bestimmten Kriterien: Erfahrung und Kontext, Zielsetzung, Anzahl und Art der zu pflanzenden Bäume, voraussichtliche Überlebensrate, Arbeitsweise der Baumschulen, Auswirkungen des Projekts auf die Artenvielfalt, personelle Mittel und Nutzen für die Allgemeinheit.

Diese ausgewählten NGOs übernehmen in Zusammenarbeit mit der örtlichen Bevölkerung die Pflanzung vor Ort.


4. Welche Baumarten werden gepflanzt und zu welchem Preis?

Die Kampagne "50 Millionen Bäume" setzt sich für die Pflanzung einheimischer Bäume ein, und zwar möglichst mehrerer Arten, die an den jeweiligen Lebensraum angepasst sind.

Es werden somit je nach Region verschiedene einheimische Baumarten gepflanzt: Obstbäume, Nutzhölzer und Pioniergehölz zur Verbesserung des Bodens. Im Durchschnitt handelt es sich um rund 60 einheimische Arten, in Brasilien können es bis zu 300 sein.

In der Regel wird der Baum zunächst in einer Baumschule vorgezogen und dann, wenn er nach einigen Monaten eine ausreichende Größe erreicht hat, von freiwilligen Helfern an seinen Bestimmungsort verpflanzt. Die durchschnittliche Überlebensrate dieser Bäume wird auf etwa 70 % geschätzt, was bedeutet, dass wir umso mehr pflanzen müssen!


5. Wie wird die Aktion vor Ort betreut und über welchen Zeitraum hinweg?

Die Umweltstiftung Fondation Yves Rocher betreut die Wiederaufforstungs- Aktionen vor Ort und wird hierbei durch Berater der «Bioforest Consultant» vor Ort betreut, unterstützt.


Ihre persönlichen Angaben

 

*Pflichtfelder

Gemäß dem französischen Datenschutzgesetz vom 06. Januar 1978 haben Sie ein Auskunfts- und Berichtigungsrecht zu Ihren personenbezogenen Daten. Sie können jederzeit der Verwendung Ihrer Daten durch uns schriftlich unter: : fondation.yvesrocher@yrnet.com

Senden